MIMAL

Bibliometric micro-macro links for research on science

TU Berlin

Das Ziel des Projekts MIMAL besteht darin, bibliometrische Methoden für die Verbindung der Mikroebene der individuellen Wissensproduktion mit der Makroebene der Wissensdynamiken von Fachgemeinschaften zu entwickeln und zu testen. Das Projekt wird Methoden entwickeln, die bisherige Defizite überwinden helfen. Es nutzt die Tatsache aus, dass bibliometrische Methoden sowohl auf der Mikro- als auch auf der Makroebene eingesetzt werden können, und dass die durch die Bibliometrie analysierten Publikationen beide Ebenen verbinden. Bibliometrische Methoden können deshalb Forschungsthemen der Wissenschaftler/-innen identifizieren und im Arbeitsprozess ihrer Fachgemeinschaften lokalisieren.

Wir werden zwei Strategien der Verbindung individueller Forschungspfade mit Veränderungen in der Wissensproduktion von Fachgemeinschaften entwickeln und testen:
Erstens werden die bibliometrisch identifizierten Forschungspfade benutzt, um Wissenschaftler/-innen in hochauflösenden globalen Karten des wissenschaftlichen Wissens zu positionieren.
Zweitens werden wir ausgehend von den Forschungspfaden eines Wissenschaftlers bzw. einer Wissenschaftlerin die Themen und Fachgemeinschaften, zu denen diese Forschungspfade gehören, rekonstruieren.  Dafür werden die Publikationen der untersuchten Wissenschaftler/-innen als ‚Keime‘ verwendet, aus denen man mit lokalen Algorithmen Themen und Fachgebiete ‚wachsen‘ lässt, indem die thematisch (theoretisch, methodisch, oder objektbezogen) ähnlichsten Publikationen hinzugefügt werde, bis thematische Grenzen identifiziert werden können.


Zuwendungsempfänger:

Technische Universität Berlin
Projektleitung: Dr. Jochen Gläser

FKZ: 01PU17003
Betrag: 383.397,60 EUR
Laufzeit: 01.03.2018 – 28.02.2021