WiKult

Qualitätskulturen in den Wirtschaftswissenschaften. Praktiken der Aneignung und Internalisierung von Qualitätsdiskursen in der VWL/economics und der BWL/management im Vergleich zwischen Deutschland und Großbritannien

Justus-Liebig-Universität Gießen

Vorhabenbeschreibung

Das vorliegende Forschungsprojekt untersucht die Herausbildung und Etablierung von Qualitätskulturen in Lehre und Forschung in den Wirtschaftswissenschaften (VWL und BWL). Es nimmt eine international und sub-disziplinär vergleichende Perspektive ein, indem es die VWL/economics und die BWL/management in Deutschland und Großbritannien in den Blick nimmt. Das Ziel des Projektes ist es zu untersuchen, wie Qualitätssicherungsverfahren im disziplinären Alltag von Forschung und Lehre verankert wurden und wie "Qualitätskulturen" dazu beitragen, neue professionelle Berufsbilder, qualitätsbezogene Karriereverläufe und qualitätsorientierte Karriereplanungen zu etablieren. Im Zentrum der Analyse steht das Zusammenspiel von traditionellen disziplinären Pfadabhängigkeiten und transformativen Innovationsschüben, induziert durch Qualitätssicherungsdiskurse. Vor diesem Hintergrund beleuchtet das Projekt die Hybridität neuer akademischer Kulturen in heterogenen disziplinären und nationalen Kontexten.

Arbeitsprogramm

Drei zentrale Fragen werden beleuchtet: 1. Welchen Einfluss haben Qualitätskulturen auf die Karriereverläufe, Karriereplanungen und das professionelle Selbstverständnis jüngerer, etablierter und erfahrener WissenschaftlerInnen? 2. Wie werden die Bereiche Forschung und Lehre angesichts neuer Qualitätskulturen gewichtet? 3. Welchen Einfluss haben bereits etablierte und international anerkannte Formen der Qualitätssicherung in der Forschung auf die Lehre? Methodisch arbeitet das Forschungsprojekt mit dem narrativ-biographischen Interview. Ziel dieser Erhebungsmethode ist es, Einblicke in die Implementierungsebene von Qualitätssicherungsverfahren an den jeweiligen Einrichtungen zu erhalten.

Ergebnisse

Die Ergebnisse des Forschungsprojektes werden in Zeitschriften, Sammelbänden und in einer Monographie publiziert sowie auf Tagungen vorgestellt. Zu erwarten sind sozialwissenschaftliche Einsichten in die Einflüsse von Qualitätssicherungsmaßnahmen auf Wissensproduktion und Karrierestrukturen. Zudem werden praxisorientierte Workshops mit Ökonominnen und Ökonomen durchgeführt. Schließlich soll ein Modell erstellt werden, dass Praxisimplikationen von Qualitätssicherung mess- und politisch bewertbar macht.

Keywords: Qualitätssicherung, Wirtschaftswissenschaften, akademische Karrieren, Interview


Zuwendungsempfänger

Justus-Liebig-Universität Gießen
Projektleitung: PD Dr. habil. Jens Maeße
FKZ: 01PW18003
Betrag: 385.773,60 €

Laufzeit: 01.04.2019 – 30.09.2021


Kontakt

PD Dr. habil. Jens Maeße
Telefon: +49 (0) 176-218 50 124
E-Mail: Jens.maesse@sowi.uni-giessen.de