Studienerfolg und Studienabbruch II

Stdienerfolg und Studienabbruch II

Eine möglichst hohe Studienerfolgsquote bei gleichbleibend hohem akademischem Standard ist ein zentrales Ziel der Bildungspolitik und der Hochschulen. Die Förderung des Studienerfolgs und die Minderung von Studienabbrüchen sind daher auch nach der Veröffentlichung des ersten Förderangebots zu diesen Themen im Februar 2016 von hoher wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Relevanz.

Wie in jedem anderen gesellschaftlichen Bereich bedarf es für rationales und verantwortliches Planungs- und Gestaltungshandeln im Wissenschafts- und Hochschulsystem evidenzbasierter Wissensgrundlagen. Ziel dieses zweiten Förderangebots ist es, die vorhandene Wissensbasis in den folgenden vier neuen inhaltlichen Schwerpunkten des Themenfelds „Studienabbruch“ zu ergänzen:

  • Studienerfolg/-abbruch in digitalen Studienformate
  • Präventions- und Interventionsmaßnahmen im Studium zur Reduzierung des Studienabbruchs
  • Nicht-monetäre Bildungserträge bei Studienabbruch
  • International vergleichende Forschungsvorhaben zum Studienerfolg/-abbruch.

Darüber hinaus können vielversprechende Projekte aus der ersten Förderphase einen Folgeantrag zur Begutachtung einzureichen.

Informationen zum Verfahren

Am 27.01.2020 hat der Projektträger in Bonn eine Informations- und Beratungsveranstaltung zu dieser Förderaktivität durchgeführt.

Häufig gestellte Fragen finden Sie hier.

Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. In der ersten Stufe des Verfahrens erfolgte die Einreichung von Projektskizzen bis 13.03.2020. Es wurden 87 Skizzen eingereicht, die zur Zeit wissenschaftlich begutachtet werden.

In der zweiten Verfahrensstufe werden die Verfasser der positiv bewerteten Projektskizzen aufgefordert, einen förmlichen Förderantrag vorzulegen. Über die Ergebnisse der ersten Stufe wird auch auf dieser Seite informiert, mit einem Ergebnis ist voraussichtlich Ende Juni 2020 zu rechnen (Laufzeitbeginn der Projekte aus Themencluster A bis D ab Mai 2021).

Ansprechpartner

Ansprechpartner beim Projektträger ist für administrative Fragen Herr Jörg Bellinghausen (Telefon: 02 28/38 21-176 0) und für fachliche Fragen Frau Margrit Mooraj (Telefon: 02 28/38 21-20 92) oder Frau Dr. Anja Lieb (Telefon: 02 28/ 38 21-18 30); administrative und fachliche Fragen können Sie zudem per E-Mail senden an: wihoforschung@dlr.de.

Vordrucke für Richtlinien, Merkblätter, Hinweise und Nebenbestimmungen können unter der Internetadresse https://foerderportal.bund.de/easy/easy_index.php?auswahl=easy_formular; Bereich BMBF) abgerufen oder unmittelbar beim Projektträger angefordert werden.