QUANT

Quantitative Analyse zu Publication Bias, Impactfaktoren und Maßnahme-Tools

Universität Konstanz; Ludwig-Maximilians-Universität München

Im Mittelpunkt steht die Fragestellung, ob bibliometrische Leistungsmessungen mit vermehrten Anreizen zu einem Publication Bias (PB, selektive Publikation von statistisch signifikanten und/oder hypothesenkonformen Ergebnissen) einhergehen. Zunächst ist eine systematische Analyse der Zusammenhänge von PB mit dem Impactfaktor von Journalen geplant. Weiter geht es um mögliche Verschärfungen durch den Citation Bias, d.h. die überproportional häufige Zitation signifikanter Ergebnisse. Analysiert werden Daten aus der Psychologie und Ökonomik. Am Ende sollen Hinweise für ein Monitoring und die Prävention von PB zur Verfügung stehen.

Im Hintergrund der empirischen Arbeiten stehen Überlegungen, die eine Selbstverstärkung zwischen PB und hohem Zeitschriften-Impact prognostizieren. Signifikante Ergebnisse werden eher zitiert und treiben den Impact der Zeitschriften an. Auch aufgrund der höheren Konkurrenz ist zu erwarten, dass PB vermehrt in höher gerankten Zeitschriften auftritt. Empirisch geprüft werden diese und weitere, aus einem wissenschaftssoziologischen Rahmen abgeleitete Thesen mittels Analysen zur Messung und Prävalenz von PB. Dazu werden Längsschnittuntersuchungen, innovative Testmethoden (z. B. multivariater Egger’s Test, p-uniform, Test of Excess Significance) sowie Verfahren der Kausalanalyse (z. B. Regression Discontinuity) eingesetzt.

Es sind mehrere Veröffentlichungen zum PB (Psychologie und empirische Ökonomik) vorgesehen. Die Psychologie steht in Verdacht eines stärker verbreiteten PB, da in den Journalen weniger stringente Replication-Policies gelten. Für die Ökonomik ist eine Studie über die Einflüsse von individuellen Autorenmerkmalen und institutionellen Merkmalen der Journale auf das Auftreten und Ausmaß von Publication Bias anvisiert. Angestrebt wird ein Maßnahmenkatalog für Autoren, Herausgebende und Gutachtende.


Zuwendungsempfänger:

Universität Konstanz; Ludwig-Maximilians-Universität München
Verbundleitung: Prof. Dr. Thomas Hinz

FKZ: 01PU17009A; 01PU17009B
Betrag: 357.686,88 EUR
Laufzeit: 01.09.2018 - 31.08.2021