Q-KNOW

Qualitätsentwicklung durch Kooperationsnetzwerke und Kooperationsportfolios

Leibniz Universität Hannover; Universität Luxemburg; Universität Mannheim

Vorhabenbeschreibung

Das Projekt untersucht wie sich die Ko-Publikationen von Organisationen, die wissenschaftliches Wissen produzieren im Zeitverlauf entwickelt haben, welchen Anteil und Einfluss interorganisationale Kooperationsnetzwerke daran haben, welche Kooperationsportfolios von Organisationen in Deutschland entstanden sind und wie diese für die wissenschaftliche Qualitätsentwicklung auf Organisationsebene genutzt werden können. Der Begriff Qualitätsentwicklung bezeichnet innerorganisationale Prioritätensetzungen und damit verbundene Prozesse, die zu einer Verbesserung wissenschaftlicher Leistungen und Verstärkung bestimmter Leistungsoutputs führen. Da verschiedene Organisationsformen und Organisationen differenten Rahmenbedingungen unterliegen, unterschiedliche Aufgaben haben und auch unterschiedliche Ziele verfolgen, sind unterschiedliche Qualitätsverständnisse und unterschiedliche Prioritäten hinsichtlich der wissenschaftlichen Qualitätsentwicklung auf Organisationsebene zu erwarten.

Arbeitsprogramm

Im Projektdesign sind die Analyseebenen Hochschul- und Wissenschaftssystem und Organisation integriert: Auf der Ebene des Hochschul- und Wissenschaftssystems betrachten wir die Entwicklung von Forschungskooperationen und interorganisationalen Kooperationsnetzwerken deutscher Hochschul- und Wissenschaftseinrichtungen über Publikationen in Ko-Autorenschaft in einem Zeitraum von 120 Jahren. Auf organisationaler Ebene analysieren wir ausgewählte Knotenpunkte dieses Kooperationsnetzwerks sowie organisationale Kooperationsportfolios und deren organisationale Bedingungen. Als Kooperationsportfolio wird dabei die Anzahl, Qualität und Heterogenität von Kooperationsbeziehungen einer Organisation bezeichnet.

Ergebnisse

Die Ergebnisse der Längsschnittanalyse der Kooperationsstrukturen deutscher Forschungseinrichtungen und Universitäten und der Netzwerkanalyse werden es in Kombination ermöglichen Hypothesen zu historischen Pfadabhängigkeit von Kooperationsportfolios zu prüfen. Zudem werden die Fallstudien organisationale Möglichkeiten der Entwicklung von Kooperationsportfolios zeigen. Daraus werden Handlungsempfehlungen zur Qualitätsentwicklung durch Kooperationen und Kooperationsportfolios für Hochschul- und Wissenschaftsadministration und -politik abgeleitet.

Keywords: Bibliometrie, Netzwerkanalyse, Universitäten, Forschungskooperationen, Kooperationsportfolios


Zuwendungsempfänger:

Leibniz Universität Hannover; Universität Luxemburg; Universität Mannheim
Verbundleitung: Prof. Dr. Anna Kosmützky; Teilprojektleitung: Prof. Dr. Justin Powell; Dr. Achim Oberg

FKZ: 01PW18011A; 01PW18011B; 01PW18011C
Betrag: 849.072,36 EUR
Laufzeit: 01.07.2019 - 30.06.2022