PHOENIX

Autorschaft im Wandel

Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH; Universität Leipzig; Bauhaus-Universität Weimar

Vorhabenbeschreibung

Das Hauptanliegen des Projektes besteht darin, die Autorschaftspraxis und -kriterien in der Wissenschaft disziplinübergreifend zu reflektieren. Was symbolisiert wissenschaftliche Autorschaft heute, wofür steht sie und in welchem Verhältnis steht sie zum Text? Ziel des Projektes ist es wissenschaftliche Autorschaft konzeptionell differenziert und empirisch fundiert zu erforschen.
Die Analyse der Theorie und Praxis wissenschaftlicher Autorschaft erschließt Fach- und disziplinspezifische Kriterien, Konventionen und Aushandlungsmodelle von Autorschaft, und hat zum Ziel gegenwärtige Rollenverständnisse und Autor-Funktionen in der Wissenschaft zu bestimmen. Daran anknüpfend werden stilistische Spuren von Autorschaft eruiert, indem der Schreibstil wissenschaftlicher Autoren für computergestützte Analysen zugänglich gemacht wird. Zudem werden mit Blick auf inflationäre Autorschaft Text-Reuses analysiert und die systematische Erkennung von Textwiederverwendung in der Wissenschaft avisiert.

Arbeitsprogramm

Das Verbundprojekt erweitert ein sozialwissenschaftliches Mixed Method Design durch innovative algorithmische Analyseverfahren. Theorie und Praxis der Autorschaft werden anhand von Verlags-Policies, ergänzt durch eine quantitative Erhebung der Publikationspraxen verschiedener Disziplinen analysiert und zu normativen und theoretischen Konzeptionen von Autorschaft ins Verhältnis gesetzt. Die Schreibstilanalyse arbeitet an einem repräsentativen Textkorpus erstmals Schreibstilmodelle für wissenschaftliche Texte heraus. Zur Exploration des Text-Reuses in der Wissenschaft wird eine Kollektion von Publikationen für eine skalierbare Analyse am Großrechner aufbereitet und die algorithmische Analyse auf ihre Erkennungsleistung hin verfeinert.

Ergebnisse

Die Verwertung erfolgt in Form von Beiträgen auf Konferenzen sowie Publikationen in wissenschaftlichen Fachzeitschriften. Die Analyseergebnisse können zur Beratung von Forschungseinrichtungen, Fachgesellschaften, Förderorganisationen und wissenschaftspolitischen Akteuren bei der Gestaltung von Autorschaftsregelungen genutzt werden. Zudem soll ein Web-Dienst entwickelt werden, der eine Ad-Hoc Suche von Textwiederverwendung ermöglicht, und ggf. im Ombudswesen genutzt werden kann.

Keywords: Autorschaftskonventionen, Autor-funktionen, Schreibstilanalysen, Text-Reuses, Mixed-Method, Disziplinvergleich, Typisierung


Zuwendungsempfänger:

Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH; Universität Leipzig; Bauhaus-Universität Weimar
Verbundleitung: Dr. Cornelia Schendzielorz; Projektleitung: Jun.-Prof. Dr. Martin Potthast; Projektleitung: Jun.-Prof. Dr. Benno Stein

FKZ: 01PW18015A; 01PW18015B; 01PW18015C
Betrag: 444.532,6 EUR
Laufzeit: 01.11.2019 - 31.10.2022


Kontakt

Dr. Cornelia Schendzielorz
Telefon:  +49 30 2093666-27
E-Mail: schendzielorz@dzhw.eu