IZWT

IZWT

Das Interdisziplinäre Zentrum für Wissenschafts- und Technikforschung (IZWT) betreibt und unterstützt Forschungsprojekte in den Bereichen der Wissenschafts- und Technik­geschichte, der Wissenschaftsphilosophie und der Wissenschaftssoziologie. In der Zusammenarbeit von Geschichte, Philosophie und Soziologie sowie den Fachdisziplinen stehen die Entwicklung und Struktur von Wissenschaft und Technik im Blickfeld.

Das Zentrum pflegt die interdisziplinäre Arbeit zwischen den Geistes-, Sozial-, Natur- und Technikwissenschaften sowie der Mathematik. In Kolloquien, Vortragsreihen, Work­shops und projektbezogener Zusammenarbeit fördert es den interdisziplinären Dialog.

Die drei dauerhaften professoralen Säulen des IZWT, Wissenschafts- und Technik­geschichte (Prof. Volker Remmert), Wissenschaftsphilosophie (Prof. Anna Leuschner) und Wissen­schaftssoziologie (Prof. Thomas Heinze) sind in den letzten Jahren durch drei Juniorprofessuren gezielt gestärkt worden (Philosophie der Physik: Prof. Radin Dardashti, Wissenschafts- und Technikgeschichte: Prof. Dania Achermann, Brücken­professur zwischen Wissenschaftsgeschichte und -soziologie: Prof. Cécile Stehrenberger). Damit ist das IZWT zu einem der größeren Zentren der Wissenschafts- und Technik­forschung in Deutschland geworden.

Das IZWT führt sowohl auf Grundlagen bezogene als auch anwendungsorientierte empirische Projekte der interdisziplinären Wissenschafts- und Technikforschung durch. Hierzu gehören im geschichtswissenschaftlichen Schwerpunkt ein im Verbund mit der Universität Bielefeld durchgeführtes, vom BMWi finanziertes Vorhaben zur Geschichte der dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie nachgeordneten Behörden während der NS-Zeit und der Nachkriegszeit. Im philosophischen Schwerpunkt ist eine DFG-finanzierte Forschungsgruppe zur Epistemologie des Large Hadron Collider zu nennen, die in Kooperation mit den Universitäten Aachen, Bonn, der TU Berlin und der Universität von South Carolina durchgeführt wird. Im soziologischen Schwerpunkt ist ein von der dänischen Novo Nordisk-Stiftung finanziertes Vorhaben zum Einfluss von Forschungs­finanzierung auf große gesellschaftliche Herausforderungen zu nennen, das im Verbund mit den Universitäten Aarhus und Valencia durchgeführt wird.

Im Bereich der Wissenschaftsphilosophie bestehen nationale Kooperationen mit dem MCMP der LMU München und dem Institut für Philosophie der Universität Hannover, insbesondere bei der jährlichen Ausrichtung von Konferenzen. Im Bereich der Wissenschaftsgeschichte und -philosophie bestehen sehr gute Kontakte zum MPI für Wissenschaftsgeschichte in Berlin, in der Wissenschafts- und Technikgeschichte zum Institut für Geschichtswissenschaft der TU Braunschweig. Im Bereich der Wissenschaftssoziologie bestehen sehr gute Kontakte zum Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung in Karlsruhe, zum INCHER in Kassel, zum Kompetenzzentrum Bibliometrie am Forschungszentrum Jülich und zum Exzellenz­cluster „Climate, Climatic Change, and Society (CLICCS)“ der Universität Hamburg.

Internationale Kooperationen bestehen im Bereich der Mathematikgeschichte mit den Archives Henri Poincaré in Nancy, dem Laboratoire SPHERE (CNRS, Paris) und der Open University, im Bereich der Wissenschaftsgeschichte mit dem Center for Science Studies der Universität Aarhus (Dänemark) und dem Department for Science Education der Universität Kopenhagen, im Bereich der Wissenschaftsgeschichte und -philosophie mit der Gruppe „The Epistemology of Climate Change“ der Universität Bern sowie dem Department for History and Philosophy of Science der University of Cambridge, im Bereich der Wissenschaftssoziologie mit dem Science, Technology and Society-Programm der Universität Maastricht, der Sektion Science, Tech­nology, and Policy Studies der Universität Twente (Niederlande), dem Center for Organi­zation Research & Design der Arizona State University (USA), der School of Public Policy des Georgia Institute of Technology (USA) und zum Centre for Studies in Research & Research Policy der Universität Aarhus (Dänemark).

Der geschäftsführende Leiter des IZWT ist Prof. Dr. Volker Remmert, der die Professur für Wissenschafts- und Technikgeschichte innehat. Stellvertretender Leiter des IZWT ist Prof. Dr. Thomas Heinze, der die Professur für Soziologie, insbesondere Organisationssoziologie innehat.