IndiKon

Integrative Steuerung von Visible und Invisible Colleges: Konfigurationen von Leistungsindikatoren in der Wissenschaft.

Universität Hamburg; Zeppelin Universität Friedrichshafen

Gesamtziel des Vorhabens ist die Entwicklung von Konfigurationen verschiedener Leistungsindikatoren der Wissenschaft zur integrativen Steuerung von Visible und Invisible Colleges.

Damit werden drei Ziele verfolgt: Erstens soll die integrative Konfiguration bestehender und neuer Indikatoren definiert werden, die grundsätzlich geeignet sind, intendierte Steuerungswirkungen zu erzielen und Steuerungsparadoxien wie z. B. nichtintendierte Wirkungen zu vermeiden. Zweitens werden die Konfigurationen zu Indikatoren-Sets kombiniert und so gestaltet, dass sie mit bewährten bestehenden Indikatoren in Forschung, Lehre und Verwaltung kompatibel sind (Indikatoren-Fit). Drittens sollen die Konfigurationen mit Strategien, Strukturen und Prozessen verträglich sein (Design-Fit).

Wissenschaftliche Arbeitsziele des Forschungsvorhabens sind:

  1. die verhaltenswissenschaftliche Erklärung von Funktionen und Dysfunktionen leistungsorientierter Steuerungsverfahren und damit eine Mikrofundierung der universitären Governance-Forschung;
  2. die theoretische Rekonzeptualisierung des Leistungsbegriffs in der Wissenschaft durch Reflexion der Bedeutung von Invisible Colleges in wissenschaftlichen Innovationsprozessen;
  3. die empirische Analyse von Wechselwirkungen zwischen Visible und Invisible Colleges und die Ableitung integrativer Konfigurationen von Leistungsindikatoren für die Wissenschaft.

Zuwendungsempfänger

Universität Hamburg; Zeppelin Universität Friedrichshafen
Projektleitung Verbundkoordination: Dr. Fabian Hattke

FKZ: 01PY13014A, 01PY13014B
Betrag: 220.791,72 EUR
Laufzeit: 01.01.14 – 30.09.17