IMPaQT

Indikatoren, Messung und Performanz der Qualitätssicherung: Third-Mission-Tätigkeiten in den Gesellschaftswissenschaften

Alexander von Humboldt-Institut für Internet und Gesellschaft gGmbH; Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH

In Wissensgesellschaften sind Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen Partner und Wissensressource für die Gestaltung gesellschaftlichen Wandels - insbesondere im Zuge globaler Transformationsprozesse, begleitet von Schlagworten, wie Digitalisierung, Klimawandel und Migration. Eine besondere Rolle spielen in dieser Hinsicht auch die Gesellschaftswissenschaften, deren Wirkung sich nur schwer messen lässt. Das Vorhaben IMPaQT stellt sich zum Ziel Indikatoren und Gütekriterien für gesellschaftswissenschaftliche Transfertätigkeiten zu entwickeln, diese auf Messbarkeit zu prüfen und intraorganisationale Qualitätssicherungsmaßnahmen abzuleiten. Zentrale Fragestellungen dabei sind: Wie kann man Transfer in den Gesellschaftswissenschaften klassifizieren? Was sind wissenschaftliche Ansprüche and die Güte im Prozess des Transfers? Und was sind wissenschafts-externe Erwartungen and die Güte in der Wirkung? Welche davon sind messbar und welche nicht?

Keywords: Wissenstransfer, Qualitätssicherung, Gesellschaftwissenschaften, Fallstudien.


Zuwendungsempfänger:

Alexander von Humboldt-Institut für Internet und Gesellschaft gGmbH; Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH
Verbundleitung: Dr. Benedikt Fecher; Teilprojektleitung: Prof. Dr. Stefan Hornbostel

FKZ:01PW18008A; 01PW18008B
Betrag: 497.088,16 EUR
Laufzeit: 01.06.2019 - 30.09.2021


Kontakt

Dr. Benedikt Fecher
Telefon: +49 (0) 30 2007-6082
E-Mail: fecher@hiig.de