HoDaPro

Neue hochschuldidaktische Professionelle – Berufsrollen und Berufsentwicklungen in der Hochschuldidaktik als Beitrag zur Qualitätsentwicklung im third space

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH)

Vorhabenbeschreibung

Hochschulen und Bildungspolitik erwarten von geförderten Programmen eine Wirkung auf der organisationalen Ebene der Lehr- und Studienqualität einer Hochschule. Dem stehen ProjektmitarbeiterInnen mit disziplinär unterschiedlicher Herkunft und geringen Kenntnissen der Hochschuldidaktik gegenüber, die sich selbst nicht als HochschuldidaktikerInnen bezeichnen würden. Im Anschluss an Erkenntnisse zu Hochschulprofessionellen werden die hochschuldidaktisch Professionellen, welche im Kern pädagogisch tätig sind, hier als HoDaPros oder hochschuldidaktisch Tätige bezeichnet. Die Untersuchung der Bildungs-, Qualifizierungs-, und Weiterbildungswege der HoDaPros erfolgen anhand eines theoretischen Arbeitsmodells. Das Forschungsvorhaben identifiziert Möglichkeiten der zielgerichteten Personalentwicklung und Personalbildung sowie notwendige organisationale Rahmenbedingungen für hochschuldidaktische Professionalität. Eingebettet ist die Untersuchung in ein Pilotmodul Weiterbildung.

Arbeitsprogramm

Arbeitspaket 1 legt die theoretische und empirische Basis für die Forschungsarbeit durch ein Arbeitsmodell auf der Basis des aktuellen Forschungsstands. Arbeitspaket 2 dient der Untersuchung der Struktur und Veränderung hochschuldidaktischer Professionalisierung mittels einer qualitativen Erhebung der Entwicklungsverläufe von HoDaPros. Im Arbeitspaket 3 wird die organisationale Rahmung mit einem Sample von Verantwortlichen von Hochschuldidaktik qualitativ erhoben. Auf dieser Basis wird eine standardisierte Online-Befragung aller Hochschulen in Deutschland durchgeführt. Ein Pilotmodul für eine digital gestützte Weiterbildung wird sowohl für die Untersuchung der Professionalisierung hochschuldidaktisch Tätiger als auch zur Gestaltung von Weiterbildungsformaten genutzt.

Ergebnisse

Wissenschaftliche Ergebnisse entstehen im Rahmen der beiden Promotionsstellen. Mit dem Pilotmodul Weiterbildung wird eine virtuelle Lern- und Weiterbildungsumgebung geschaffen. Spezifische Formate zur Dissemination und Validierung der Forschungsergebnisse in unterschiedliche Netzwerke, u. a. die dghd Weiterbildungskommission sind geplant. Die Ergebnisse aus den Arbeitspaketen Forschung und Weiterbildung werden in einschlägigen Zeitschriften und auf Tagungen national und international publiziert.

Keywords: Hochschuldidaktik, Professionalisierung, digitale Weiterbildungsplattform, Interventionsforschung 


Zuwendungsempfänger

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH)
Projektleitung: Prof. Dr. Marianne Merkt
FKZ: 01PW18006
Betrag: 584.599,09 €

Laufzeit: 01.04.2019 – 31.03.2022