FRONTAL

Forschungs-Rankings, Outputmessung, Nachwuchsrekrutierung, Themenwahl und Anreize zur SorgfaLt

Universität Kassel; Technische Univerität Dresden

Am Beispiel des "Handelsblatt-Rankings" in den deutschsprachigen Wirtschaftswissenschaften untersucht das geplante Vorhaben mögliche Auswirkungen von Individualrankings auf Berufungsentscheidungen, Publikationsverhalten, die Auswahl von Themen sowie die methodische Qualität und Zuverlässigkeit empirischer Ergebnisse. Dazu werden zunächst zwei Datensätze aufgebaut. Der erste Datensatz rekonstruiert das Handelsblatt-Individualranking für die zwischen 2001 und 2014 erstberufungsfähigen Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler (einschließlich eines kontrafaktischen Rankings für die Jahre vor seiner Einführung). Der zweite Datensatz umfasst eine Stichprobe von Aufsätzen mit Autoren aus Deutschland bzw. – als Kontrollgruppe – aus dem Ausland aus demselben Zeitraum.

Mittels einer Hazardraten-Analyse wird untersucht, ob sich nach der Einführung des Handelsblatt-Rankings in der Volks- bzw. Betriebswirtschaftslehre die Bedeutung beobachtbarer Einflüsse auf die Wahrscheinlichkeit einer Erstberufung an eine deutsche Universität verändert hat. Darüber hinaus wird für die Volkswirtschaftslehre untersucht, ob die Wahrscheinlichkeit, dass Nachwuchsforscher in bestimmten Zeitschriften veröffentlichen, durch die Bewertung dieser Zeitschriften im Handelsblatt-Ranking beeinflusst wird. Basierend auf einem Vergleich der zu verschiedenen Zeitpunkten publizierten Aufsätze deutscher und ausländischer Autorinnen und Autoren wird ein möglicher Einfluss des Handelsblatt-Rankings auf die Entwicklung der Themenwahl und des Auftretens von Fehlern und Verzerrungen in den berichteten empirischen Ergebnissen untersucht. Das geplante Vorhaben trägt empirische Evidenz zur Diskussion um die potenziellen Effekte quantitativer Leistungsmessung im allgemeinen und Individual-Forschungsrankings im besonderen bei.


Zuwendungsempfänger:

Universität Kassel; Technische Univerität Dresden
Verbundleitung: Prof. Dr. Guido Bünstorf

FKZ: 01PU17007A; 01PU17007B
Betrag: 369.215,74 EUR
Laufzeit: 01.04.2018 - 31.03.2021