Doktorandin/Doktorand in der DZHW Nachwuchsgruppe „Fachspezifische Formen von Open Science“

Am Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH (DZHW) in Berlin ist ab dem 01.08.2018 die Stelle einer Doktorandin/Doktoranden in der DZHW Nachwuchsgruppe „Fachspezifische Formen von Open Science“ zu besetzen (65%, TVöD Bund E13, zunächst bis 31.07.2021 befristet).

Bewerbungsfrist: 04.05.2018

Die Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH (DZHW) ist ein durch Bund und Länder gefördertes Forschungsinstitut mit Sitz in Hannover und Berlin. Als internationales Kompetenzzentrum der Hochschul- und Wissenschaftsforschung führt das DZHW Datenerhebungen und Analysen durch, erstellt forschungsbasierte Dienstleistungen für die Hochschul- und Wissenschaftspolitik und stellt der Scientific Community eine Forschungsinfrastruktur im Bereich der Hochschul- und Wissenschaftsforschung zur Verfügung.

Aufgaben:

Wissenschaftliche Mitarbeit in dem Forschungsprojekt „Fachspezifische Formen von Open Science“. Ziel der Nachwuchsgruppe ist es, fachspezifische Formen der Weitergabe von Forschungsdaten und anderen Ressourcen, wie z. B. Computercode, biologische Materialien, oder Methodenwissen, zu untersuchen und ihre fachimmanenten Ursachen aufzuklären. Sie führt hierzu eine vergleichende empirische Studie durch, die insbesondere die Funktion der Weitergabe von Ressourcen für die kollektive Wissensproduktion und individuelle Entscheidungen über die Weitergabe von Ressourcen untersucht.
Im Rahmen des Projektes sollen mehrwöchige ethnographische Feldstudien zu Forschungspraktiken in verschiedenen naturwissenschaftlichen Fachgebieten in Deutschland selbständig durchgeführt werden sowie in Deutschland und ggf. dem europäischen Ausland leitfadengestützte Experteninterviews in Deutsch und Englisch geführt und ausgewertet werden. Erwartet wird die Mitarbeit bei der Dokumentation, Dissemination und Publikation der Forschungsergebnisse.

Qualifikationen und Kompetenzen:

  • Abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium (Diplom oder Masterabschluss) in Soziologie, Wissenschaftsforschung, Ethnologie / Kulturanthropologie, Informationswissenschaft oder einem verwandten Fach;
  • Begeisterung für das Forschungsthema und Interesse an der vergleichenden Wissenschaftsforschung;
  • Vorkenntnissen in Methoden ethnographischer Feldforschung sowie der Durchführung und Auswertung qualitativer Experteninterviews sowie Bereitschaft zur methodischen Vertiefung;
  • Bereitschaft zu mehrwöchigen Forschungsaufenthalten im Inland und mehrtägigen Interviewreisen im Inland und ggf. im europäischen Ausland;
  • verhandlungssichere Deutsch- und Englischkenntnisse;
  • hohe Motivation und Eigenverantwortlichkeit;
  • Teamfähigkeit.

Von Vorteil sind:

  • belegbare praktische Erfahrung in ethnographischen Beobachtungen;
  • belegbare praktische Erfahrung in der Durchführung und Auswertung von Experteninterviews;
  • naturwissenschaftliche Vorbildung auf Hochschulniveau;

Die Vergütung erfolgt nach nach Tarfibedingungen des öffentlichen Dienstes (TVöD Bund E13) einschließlich Sozialleistungen. Es handelt sich um eine Stelle mit 65 % der tariflichen Arbeitszeit. Die Stelle ist zunächst bis 31. Juli 2021 befristet.


Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum 04.05.2018 zu (bevorzugt als ein PDF-Dokument per E-Mail: hf97@dzhw.eu). Für weitere Informationen steht Ihnen die wissenschaftliche Geschäftsführerin, Frau Prof. Dr. Monika Jungbauer-Gans, (jungbauer@dzhw.eu) zur Verfügung.