Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Projektförderung im Förderschwerpunkt Wissenschafts- und Hochschulforschung

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie wirken sich auch auf die Arbeit des BMBF und der von ihm beauftragten Projektträger aus. Die Erreichbarkeit von BMBF und Projektträger ist gesichert, aktuelle Verfahren (Begutachtungen, Formanträge) laufen weiter.

Das BMBF hat auf seiner Internetseite Informationen für Zuwendungsempfänger veröffentlicht, die Sie hier finden.

Ergänzend dazu folgende Hinweise zu den Abläufen und Verfahren in der aktuellen Situation (Bitte beachten Sie, dass diese Hinweise ausschließlich für Projekte gelten, die im Rahmen des BMBF-Förderschwerpunkts Wissenschafts- und Hochschulforschung gefördert werden):

  1. Schriftformerfordernisse: Sollte es Ihnen in der derzeitigen Situation nicht möglich sein rechtsverbindlich unterschriebene Dokumente im Original einzureichen, nutzen Sie bitte E-Mails mit einer qualifizierten elektronischen Signatur, übermitteln Sie das unterschriebene Dokument per Telefax/ Computerfax oder versenden Sie einen Scan bzw. ein Foto des unterschriebenen Dokuments per E-Mail an die jeweiligen fachlichen und administrativen Bearbeiterinnen und Bearbeiter beim DLR Projektträger sowie zusätzlich an wihoforschung@dlr.de. Das unterschriebene Papierdokument ist nachzureichen.
     
  2. Zahlungsanforderungen: Postalische Zahlungsanforderungen sind weiterhin möglich, alternativ können Sie auf das unter 1. beschriebene Verfahren ausweichen. Das unterschriebene Original reichen Sie uns bitte zu gegebener Zeit nach.
     
  3. Zwischen- und Verwendungsnachweise: Eine Verlängerung der Fristen für den Nachweis von Zwischen- oder Verwendungsnachweisen um einen angemessenen Zeitraum kann via E-Mail beantragt werden.
     
  4. Reisekosten und Veranstaltungen: Soweit Reisen aufgrund des Coronavirus abgesagt werden, können notwendige Stornokosten erstattet werden (vgl. § 10 Abs. 2 BRKG). Bei kurzfristiger Absage von Veranstaltungen oder Workshops, die Sie im Kontext Ihres Vorhabens geplant und bewilligt bekommen haben, nutzen Sie bitte die jeweiligen vertraglichen Regelungen, um die Ausgaben so gering wie möglich zu halten, z.B. durch Verschiebungen und Ausfallzahlungen. Den Umständen angemessene Kompensationen können im Rahmen von Vertragsanpassungen ermöglicht werden. Entsprechende Zahlungen für abgesagte, nicht durchgeführte Veranstaltungen sind zuwendungsfähig. Soweit noch keine vertraglichen Bindungen bestehen, sollten vor Verschiebung geplanter Präsenzveranstaltungen auch alternative Veranstaltungsformate in Betracht gezogen werden (z.B. Webkonferenzen).
     
  5. Fragen: Für weitere Fragen, auch zu Änderungen bzw. Anpassungen Ihres Projektverlaufs, kontaktieren Sie bitte die fachlichen und administrativen Bearbeiterinnen und Bearbeiter der Projektträger. Diese beraten Sie auch hinsichtlich der Notwendigkeit von Änderungsanträgen.