Akademische/r Mitarbeiter/in (Postdoc) an der Filmuniversität Babelsberg

Im Fachbereich Medienwissenschaft der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf ist ab dem 01.11.2020 eine volle Stelle als akademische*r Mitarbeiter*in (Postdoc) zu besetzen.

Bewerbungsfrist: 28.08.2020

Die Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf ist die größte deutsche Filmhochschule und ein lebendiger Ort der Kunst, der Forschung und der Lehre. Renommierte Fachleute aus Filmpraxis und Wissenschaft betreuen die Studierenden intensiv und individuell. Jährlich realisieren diese zahlreiche filmkünstlerische Projekte. An der einzigen deutschen Filmuniversität wird innovative Forschung mit, im und über Film und andere audiovisuelle Medien vorangetrieben. Als Ort der kulturellen und gesellschaftlichen Auseinandersetzung gehören eine weltoffene Haltung sowie ein sensibler Umgang mit Diskriminierung zum Selbstverständnis der Hochschule.

Im Fachbereich Medienwissenschaft der Filmuniversität ist (bei Vorliegen der finanziellen Voraussetzungen) ab 01.11.2020 im BMBF-Projekt „Forschungsethik in der Kommunikations- und Medienwissenschaft“ (Förderschwerpunkt „Wissenschafts- und Hochschulforschung“) eine Stelle zu besetzen als Akademische*r Mitarbeiter*in (Postdoc) (Vollzeit 40h, E14 TV-L). Die Stelle ist an den Projektzeitraum gekoppelt und bis zum 31.10.2023 befristet (ohne Möglichkeit der Verlängerung).

Projektbeschreibung:

Die Ausbildung einer ethik-sensiblen Forschungshaltung gewinnt vor dem Hintergrund stetig wachsender Komplexität von Forschungsprozessen sowie der erhöhten Wichtigkeit einer forschungsethischen Reflektiertheit, z. B. für Publikationen oder Drittmittelanträge, an Bedeutung. Das vom BMBF geförderte Verbundvorhaben (gemeinsam mit Prof. Dr. Wiebke Möhring, TU Dortmund) greift diese Forderung auf mit dem konkreten Ziel, evidenzbasierte Empfehlungen für eine angewandte Forschungsethik (und deren Vermittlung in der Lehre) in der quantitativ arbeitenden Kommunikations- und Medienwissenschaft zu formulieren und innerhalb der Scientific Community zu implementieren. Ziel des an der Filmuniversität verorteten Teilvorhabens ist die systematische Erarbeitung und evidenzbasierte Fundierung von Empfehlungen für forschungsethisches Handeln sowie eines Verfahrens für forschungsethische Entscheidungsprozesse.

Aufgaben:

  • Koordination des Verbundprojektes (unter der Leitung der Projektverantwortlichen) und Teamleitung
  • Gesamtverantwortung für die theoretische Grundierung und die Aufarbeitung des Forschungsstands
  • Gesamtverantwortung für die empirischen qualitativen sowie quantitativen Teilstudien
  • Ergebnisaufbereitung und Wissenstransfer in Form von wissenschaftlichen Publikationen, Vorträgen und Workshops

Voraussetzungen:

  • Voraussetzung für die Einstellung ist nach § 49 Absatz 3 BbgHG eine einschlägige qualifizierte Promotion in Medien- oder Kommunikationswissenschaft
  • Sehr gute Kenntnisse empirischer Forschungsmethoden und -prozesse (Datenerhebung und -analyse) sowie praktische Forschungserfahrung
  • Erfahrung mit Projektmanagement und eigenständiger Projektarbeit
  • Theoretische Expertise im Bereich Forschungsethik bzw. die Bereitschaft, sich in dieses Feld einzuarbeiten
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Ausgeprägte Teamfähigkeit sowie Kommunikationsfähigkeit

Die Filmuniversität schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Im Sinne des § 7 Absatz 4 BbgHG werden bei gleicher Eignung Frauen sowie schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen aus dem Ausland, von Personen mit Migrationshintergrund und Bewerber*innen mit familiären Betreuungsaufgaben sind ausdrücklich erwünscht. Weitere Auskünfte zum Projekt bzw. zur Stelle erteilt die Projektverantwortliche: Frau Prof. Dr. Daniela Schlütz (d.schluetz@filmuniversitaet.de). Bitte reichen Sie Ihre Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf inkl. Publikationsverzeichnis und Kontaktdaten (Tel.-Nr.), Darstellung des wissenschaftlichen Werdegangs, Zeugnisse über Schul-, Ausbildungs- und Studieabschlüsse, Promotionsurkunde sowie Tätigkeitsnachweise) bis zum 28.08.2020 über das Online-Bewerbungsportal ein.