KoopL

Organisatorische Kontextoptimierung zur Qualitätssteigerung der Lehre – Mobilisierung finanzierungsneutraler Ressourcen

Institut für Hochschulforschung (HoF) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

​Neben curricularen Inhalten und didaktischer Vermittlung gibt es ein drittes Handlungsfeld für die Qualitätsentwicklung der Lehre: die Gestaltung der organisatorischen Kontexte. Die Hauptuntersuchungsfrage lautet: Wie wird sowohl die Überbrückung als auch der Erhalt der Grenze zwischen Lehre und Organisation im Hinblick auf die Gestaltung organisatorischer Kontexte der Lehre praktisch vollzogen und welche Implikationen hat dies für die Qualität der Lehre?

Ins Praktische übersetzt: Welche hochschulinternen Optimierungsmöglichkeiten existieren im Bereich organisatorischer Kontexte des hochschulischen Lehrbetriebs – und damit weitestgehend finanzneutral – um Ineffektivitäten und Ineffizienzen als Hemmnisse der QdL-Entwicklung produktiv bearbeiten zu können? Dazu rückt das Projekt zwei Aspekte der Gestaltung organisatorischer Kontexte in den Vordergrund: zum einen die neuen Anforderungen an die akademische Lehre; zum anderen die organisationale Antwort auf solche in Gestalt von Hochschulmanagementstrukturen. Im Anschluss werden Optionen für Organisationsoptimierungen entwickelt. Im Ergebnis werden Steigerungspotenziale der QdL identifiziert und einer Bearbeitung zuführbar gemacht. Vorgegangen wird organisationsanalytisch:

  1. a) Um die organisatorischen Lehrkontexte systematisch identifizieren zu können, wird eine Dokumentenanalyse durchgeführt. b) In einer explorativen Struktur-Funktions-Analyse wird ermittelt, welche organisierenden Tätigkeiten notwendigerweise bestimmten Rollenträgern zugewiesen sind und wo Fehlzuordnungen bestehen.
  2. a) Interviews mit Akteuren aus QPL-Projekten dienen dazu, Interessen und Konflikte, die organisatorische Lehrkontexte beeinflussen, Problemwahrnehmungen und Reaktionen zu erfassen. b) Schriftliche Befragung der bundesweiten QPL-Projekte als Informationsquelle, ohne dabei ein Beforschen“ der QPL-Projekte im Sinne einer Wirksamkeitsanalyse ihrer Aktivitäten zu unternehmen, c) Zeitbudgetanalysen von Hochschullehrenden, d) teilnehmende Beobachtung und e) hochschulvergleichende Prozessanalysen.
  3. Auswertung: a) Präzisierung der Struktur-Funktions-Analyse, b) Katalogisierung der Wirkungen unzulänglicher Lehrorganisation, c) Entwicklung von Optionen für Organisationsoptimierungen.

Zuwendungsempfänger

Institut für Hochschulforschung (HoF) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Projektleitung: Prof. Dr. Peer Pasternack

FKZ: 01PB14001
Betrag: 376.920 EUR
Laufzeit: 01.10.2014 – 30.09.2017