FideS

Forschungsorientierung in der Studieneingangsphase

Universität Hamburg; Technische Universität Kaiserslautern; Universität Potsdam

Das Vorhaben FideS untersucht, wie Forschungsorientierung in der Studieneingangsphase in Projekten des Qualitätspakts Lehre (und darüber hinaus) umgesetzt und wirksam wird. Dazu wird das Konzept des forschenden Lernens/der forschungsorientierten Lehre theoretisch ausdifferenziert, empirisch untersucht und für die Praxis weiterentwickelt.

Das Teilprojekt „Koordination/Fokus Sozial- und Kulturwissenschaften sowie Audit-Entwicklung“ übernimmt drei Schwerpunkte: Schwerpunkt 1 ist die Gesamtkoordination des Verbundprojekts in inhaltlicher und organisatorischer Hinsicht inklusive der Zusammenführung erarbeiteter Methoden, Konzepte und Ergebnisse. Schwerpunkt 2 ist die Untersuchung der Forschungsorientierung in der Studieneingangsphase in sozial- und kulturwissenschaftlichen Studiengängen analog zu den fachlichen Schwerpunkten der beiden anderen Teilprojekte. Schwerpunkt 3 ist der Aufbau eines Forschungs- und Entwicklungsaudits als Nukleus für Nachhaltigkeit.

Das Verbundprojekt berücksichtigt nicht nur verschiedene Formen forschenden Lernens, sondern auch verschiedene Formen und Auffassungen von Forschung. Gleichzeitig untersuchen die Verbundpartner theoriegeleitet die Einbettung forschenden Lernens in der Studieneingangsphase und gehen dabei auf die Spezifika ingenieur-, sozial- und kulturwissenschaftlicher Studiengänge sowie von Studiengängen der Lehrerbildung an deutschen Hochschulen ein. Möglichkeiten der technischen Unterstützung forschenden Lernens werden analysiert, kategorisiert und mit theoretischen Modellen abgeglichen. Auf dieser Basis werden handlungsleitende Modelle, Materialien und technische Werkzeuge für die forschungsorientierte Gestaltung der Lehre in der Studieneingangsphase entwickelt. Alle theoretischen, empirischen und praktischen Ergebnisse werden über die Pilotierung eines Forschungs- und Entwicklungsaudits nicht nur öffentlich zugänglich gemacht, sondern nachhaltig und mit dem Ziel der Erarbeitung von Qualitätsstandards diskutiert, geprüft und verbreitet. Um die skizzierten Ziele zu erreichen, konzentriert sich das Vorhaben auf deskriptive, wirkungs- sowie entwicklungsorientierte Forschungsfragen.

Mit den Ergebnissen des Verbundprojekts FideS sollen die Gestaltungsmöglichkeiten, Wirkungen, aber auch Grenzen forschenden Lernens bzw. forschungsorientierter Lehre in der Studieneingangsphase in verschiedenen Fachkulturen erkennbar und transparent werden sowie für die Hochschullehre nutzbar werden. Die als Arbeitsergebnisse in den Arbeitspaketen des Arbeitsplans formulierten „Produkte“ (handlungsleitende Ordnungsmodelle, Best/Real Practices, Handlungsempfehlungen, instruktionale Materialien, IT-Werkzeuge) können unmittelbar in die Praxis der Hochschullehre einfließen und erfüllen damit potenziell theoretische und praktische Erwartungen. Darüber hinaus soll das geplante Forschungs- und Entwicklungsaudit zur forschungsorientierten Lehre in der Studieneingangsphase (Co HEAd) zu einer nachhaltigen Nutzung der Ergebnisse sowie zu einer Weiterentwicklung der Erkenntnisse auch nach Abschluss des Vorhabens beitragen. Die Pilotierung von Co HEAd soll langfristig die Entwicklung von Qualitätsstandards zur forschungsorientierten Lehre in der Studieneingangsphase unterstützen.


Zuwendungsempfänger

Universität Hamburg; Technische Universität Kaiserslautern; Universität Potsdam
Verbundleitung: Prof. Dr. Gabi Reinmann

FKZ: 01PB14013A, 01PB14013B, 01PB14013C
Betrag: 1.044.438 EUR
Laufzeit: 01.03.2015 – 28.02.2018